Suche auf der Seite:    

Was zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung?

Die Berufsunf√§higkeitsversicherung (BU) hat nat√ľrlich neben den Vorteilen auch ein paar Nachteile. Diese sollten vor dem Abschluss bekannt sein, damit nicht irgendwann eine Entt√§uschung oder Ver√§rgerung dar√ľber eintritt. In den meisten F√§llen √ľberwiegen jedoch die finanziellen Vorteile durch die Absicherung und im Prinzip ist es nur das Risiko, das versichert ist, weil der Leistungsfall nicht auf jeden Fall eintreten wird. Wenn die BU eintrittspflichtig ist, hat sie den Vorteil, den Versicherten vor einer finanziellen Notlage zu bewahren, die durch den Wegfall der Arbeitskraft entstehen kann. Nat√ľrlich werden immer auch Nachteile aufgef√ľhrt, die oft im Bereich der Tarifgestaltung genannt werden. Teure Tarife besonders f√ľr √§ltere Versicherungsnehmer oder eine Leistung von nur 50¬†% werden am h√§ufigsten als Grund angef√ľhrt. Deshalb sollte man die Klauseln des Vertrages genau nachlesen, bevor man sich f√ľr eine Gesellschaft entscheidet.

Die Kosten f√ľr eine Berufsunf√§higkeitsversicherung

Kosten√ľbernahme durch die Berufsunf√§higkeitsversicherungBei der Berechnung des Tarifes kommt es nat√ľrlich auf den ausge√ľbten Beruf des Versicherungsnehmers an, weil dieser ja das Risiko f√ľr den Leistungsfall bedeutet. Au√üerdem ist das Alter des Versicherungsnehmers entscheidend √ľber die H√∂he des Monatsbeitrags, ein eventueller Risikozuschlag f√ľr √§ltere Versicherungsnehmer kommt noch hinzu. Ganz entscheidend f√ľr die Kosten der Versicherung ist jedoch die gew√ľnschte H√∂he der monatlichen Rente im Leistungsfall, aber auch der gesundheitliche Zustand des Kunden spielt eine gro√üe Rolle. Hinzu kommt die individuelle Gewichtung der Themen durch die Versicherungsunternehmen, sodass letztlich nur ein Vergleichsrechner aus der gro√üen Vielzahl ein gutes Angebot herausfiltern kann.

Ein- und Ausschl√ľsse

Der Vergleichsrechner wird nicht nur eine Endsumme anzeigen, sondern auch die verschiedenen M√∂glichkeiten, wie man durch die jeweilige H√∂he der variablen Werte die Leistung beeinflussen kann und damit die Kosten. Um sich in den Klauseln zurechtzufinden, sollte man sich √ľber die speziellen Begriffe informieren.¬† So ist es zum Beispiel ein Stolperstein, wenn der Begriff abstrakte Verweisung nicht verstanden wird. Hierbei wird die Versicherung nur bei einer Erwerbsunf√§higkeit zahlen, sollte man berufsunf√§hig sein, wird erwartet, dass der Versicherungsnehmer (VN) sich eine andere T√§tigkeit sucht. Auch die Anzeigepflicht ist bedeutend, wenn sie im Vertrag vereinbart ist. Dadurch verpflichtet sich der VN, sowohl Ver√§nderungen im Bereich Risiko wie auch ein Berufswechsel oder der Beginn eines besonders gef√§hrlichen Hobbys. Alles ist nat√ľrlich mit Beitragserh√∂hungen verbunden. Der Grad der vereinbarten Berufsunf√§higkeit sollte wenigstens 50¬†% betragen, und wenn der Versicherungsschutz ohne neue Gesundheitspr√ľfung nachtr√§glich erh√∂ht werden sollte, w√§re dies nur bei einer Nachversicherungsgarantie m√∂glich. Grunds√§tzlich gilt, dass man bei allen Ver√§nderungen das Versicherungsunternehmen dar√ľber informieren sollte, um sp√§tere Einbu√üen oder Leistungsverweigerungen zu vermeiden.