Suche auf der Seite:    

Tipps & Tricks

Tipps und Tricks zur Wechsel und Strom sparenStrom ist grundsätzlich eine teure Energie, auch wenn es Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern gibt und man auf diese Weise Geld sparen kann. Mit Stromspartipps kann man sein eigenes Verhalten und den eigenen Konsum von Strom prüfen und entsprechende Korrekturen durchführen.

 

Es gibt heute viele Möglichkeiten, Strom zu sparen. Das hat nicht nur finanzielle Vorteile für den Stromkunden, sondern kommt letztlich auch der Umwelt zugute. Energiesparlampen sind nicht immer die schönsten, vor allem, wenn man die entsprechenden Glühbirnen gegen sie eintauscht. Wählt man aber moderne LEDs aus, sind diese nicht nur viel moderner und hochwertiger, sie sind auch sehr viel langlebiger und sparsamer. Auch wenn diese zunächst teurer sind, als die herkömmlichen Glühbirnen, durch die Stromersparnis hat sich das schnell wieder gerechnet.

 

Ebenso verhält es sich mit neuen Elektrogeräten, die man unbedingt mit der höchstmöglichen Energie-Effizienzklasse kaufen sollte. Auch sie sind in der Anschaffung teurer als die unwirtschaftlichen, haben sich aber auch schon nach kurzer Zeit wieder bezahlt gemacht. Gefriergeräte, die stets gut vom Eis befreit sind, verbrauchen viel weniger Strom. Außerdem ist regelmäßiges Abtauen einer dünnen Eisschicht mit viel weniger Arbeit belastet, als eine zentimeterdicke Eiskruste abzukratzen. Ein neuer Gefrierschrank braucht aber immer noch mehr Strom als eine Tiefkühltruhe. Kühl- und Gefrierkombinationen verbrauchen die meiste Energie.

 

Bei Kühlschränken sollte man ebenfalls darauf achten, dass sie nicht zu kalt eingestellt sind. Außer in wirklich heißen Sommern sollten sie eine Innentemperatur von 5° bis 7° haben. Keine warmen Speisen hineinstellen, das verbraucht zusätzlich Strom. Geschirrspüler sollten weder nur halb volllaufen, noch auf der höchsten Temperaturstufe. Leicht verschmutztes Geschirr kann in einem Sparmodus gespült werden. Wenn statt mit 65° nur mit 50° gespült wird, spart das rund 25 % an Stromkosten für eine einzige Füllung.

Keinen Stand-by-Modus wählen

Häufig läuft der Fernseher, bis man vor Müdigkeit auf dem Sofa einschläft. Haben Sie einen Timer programmiert und das Gerät schaltet dann auf Stand- by? Prima, dann können Sie ja beruhigt weiter auf dem Sofa schlafen – eigentlich aber nicht. Denn in diesem Modus verbrauchen alle Geräte weiter Strom, selbst Akkus in der Steckdose, auch wenn kein Gerät daran hängt. Kaufen Sie eine Steckdosenleiste, die einen Schalter zum Abschalten hat, und betätigen Sie diesen auch. So lassen sich im Jahr eine Menge Euros sparen. Computer und Playstation, Laptop und andere Hightech-Endgeräte sollten immer ganz ausgeschaltet werden, auch wenn man tagsüber nicht in der Wohnung ist.